Neben der grundsätzlichen Tätigkeit als Urologe und Androloge biete ich meinen Patienten im Rahmen meiner urologischen Ordination schwerpunktmäßig auch folgende Leistungen und Behandlungsmethoden:

Urologische Vorsorge

Für Männer ab dem 45. Lebensjahr (bei positver Familienanamnese ab dem 40. Lebensjahr) ist es sehr wichtig, zumindest einmal im Jahr zur urologische Vorsorgeuntersuchung zu kommen. So können schon frühzeitig z.B. krankhafte Veränderungen an der Prostata sowie hormonelle Abweichungen diagnostiziert und oft sehr gut behandelt werden. Im Gespräch mit dem Patienten ergeben sich meist auch andere Fragen, die ich im Rahmen meiner Wahlarztpraxis gerne ausführlich und ohne Zeitdruck beantworten kann.

Vasektomie – die männliche Verhütung

Die Vasektomie ist ein kleiner, ambulant durchgeführter Eingriff, meist in lokaler Betäubung. Eine Vasektomie führt zu einer lebenslangen Unterbrechung der Zeugungsfähigkeit des Mannes, wobei das Sexualempfinden des Mannes (Erektion, Ejakulation und Orgasmus) dabei unverändert bleibt. Ein kleiner Schnitt nach vorheriger örtlicher Betäubung genügt, um den Samenleiter zu fassen, und ganz isoliert zu durchtrennen. Anschließend werden beide Enden verödet und mit einem Faden (selbstauflösend) unterbunden. Nach Verlegung in verschiedenen Schichten braucht nur noch eine abschließende Hautnaht gesetzt werden. Der gesamte Eingriff dauert nur ca. 45 Minuten. Nach einer Vasektomie sollte Sport oder schwere körperliche Arbeit einige Tage gemieden werden, um das Risiko einer Entzündung oder Blutung zu minimieren. Ein gelegentliches Ziehen in den Leisten verschwindet nach einigen Tagen von selbst. Weitere Komplikationen sind in den allermeisten Fällen nicht zu erwarten.

VAS – VAS

Bei einer zuvor durchgeführter Vasektomie kann innerhalb eines Zeitraumes von 10 Jahren mittels erneuter operativer Verknüpfung der Samenleiter versucht werden, eine erneute Durchgängigkeit zu erreichen. Obwohl die Erfolgsquote abhängig vom Zeitraum bei über 90% liegt, kann eine sichere Durchgängigkeit nicht garantiert werden. Auch bei einem erfolgreichen Eingriff darf die Schwangerschaft im Anschluss nicht ohne weiteres erwartet werden (eine tatsächliche Erfolgschance liegt laut seriöser Literatur bei ca. 35-45%).

Circumcision

Auf Wunsch (kommt heute immer öfter vor) kann bei Erwachsenen auch eine Circumcision (Vorhautbeschneidung) in Lokalanästhesie durchgeführt werden. Operative Eingriffe in Allgemeinnarkose führe ich beim gesamten urologischen Spektrum im Sanatorium an der Kettenbrücke durch.

Diagnose und Behandlung bei Inkontinenz

Die Zahl der an ungewolltem Harnverlust (Inkontinenz) leidenden Personen in Österreich liegt bei etwa 800.000! Dabei gibt es jedoch verschiedene Arten der Inkontinenz, die auch ganz unterschiedlich therapiert werden müssen. Stressinkontinenz, Urgeinkontinenz, Überlaufinkontinenz oder Enuresus noct. sind dabei die häufigsten Varianten. Nach einer genauen Diagnose erarbeite ich für jeden Patienten individuell die bestmögliche Behandlungsmethode, welche je nach Schwere der Erkrankung von Beckenbodentraining über eine medikamentöse Behandlung bis hin zu einer Operation reichen kann.

Diagnose und Behandlung bei Impotenz

Unter Impotenz versteht man landläufig die Unfähigkeit einen Geschlechtsverkehr auszuführen. Die Ursachen hierfür können sehr unterschiedlich sein. So kommen zum Beispiel psychische Störungen (Stress, Depression, etc.), neurologische Erkrankungen, Durchblutungsstörungen, Probleme mit der Prostata oder auch Operationen als Ursache für eine Impotenz in Frage. Nach einer genauen Abklärung der möglichen Ursachen stehen heutzutage die verschiedensten Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Diese werden individuell auf den Patienten und das tatsächliche Problem abgestimmt und können von einfachem „Training“, auch mit mechanischen Hilfsmitteln, über diverse Medikamente (Viagra, Cialis, etc.) bis hin zu Penisprothesen und implantierbaren, künstlichen Schwellkörpern reichen. Auch hier erarbeite ich gemeinsam mit dem Patienten, natürlich absolut diskret, die geeignetste Therapiemethode und stehe im Laufe der Behandlung beratend zur Seite.

Beschwerden bezüglich Prostata und Prostatavergrößerung

Die Prostata (Vorsteherdrüse) befindet sich zwischen der Harnblase und dem Beckenboden, umgibt die männliche Harnröhre und ist ein sehr wichtiges Organ des Mannes. Häufige Krankheiten sind neben einer (bösartigen) Vergrößerung auch die Entzündung. Ab dem 45. Lebensjahr sollte einmal im Jahr eine Vorsorgeuntersuchung beim Urologen stattfinden, da z.B. Prostatakrebs mittlerweile die häufigste Krebserkrankung des Mannes darstellt!

Unterstützung bei unerfülltem Kinderwunsch

Die Ursache für das Ausbleiben des Kindersegens liegt in zunehmenden Fällen beim Mann (bis zu 50%). Hodenentzündungen bei Mumps, fehlendes Tiefertreten des Hodens in den Hodensack, angeborene Fehlbildungen, Krampfadern am Hoden (Varikocele), Stress, Umwelteinflüsse und Ernährung werden dafür häufig verantwortlich gemacht. Nach Abklärung der eigentlichen Ursache und diversen Behandlungsmöglichkeiten biete ich Ihnen eine ausführliche Beratung und Unterstützung auch in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kinderwunschzentren an.